Weitere Fächer

Englisch

Der Englischunterricht an unserer Schule definiert sich als darstellender, spielerischer und gestaltender Umgang mit einer Fremdsprache. Durch einen hohen Anteil des Mündlichen, einer Strukturiertheit des Unterrichtes, häufigen Wiederholungen und Routinen und der Verwendung von Ritualen werden im Englischunterricht möglichst viele Sinne angesprochen, um die Freude an einer Fremdsprache zu erwecken und aufrecht zu erhalten.

Sport
Sport an der Overbergschule Bocholt

Der Sportunterricht besteht aus zwei Unterrichtsstunden (eine Doppelstunde). Die Klassen 1-5 haben zusätzlich Schwimmen (30 Minuten im Fildekenbad). Durch kindgemäße Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote werden die Kinder in ihrer Entwicklung gefördert.

Inhalte des Sportunterrichts:

  • Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen
  • Das Spielen entdecken und Spielräume nutzen
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Turnen
  • Gymnastik/Tanz, Bewegungskünste
  • Sportspiele (Regelstrukturen)
  • Gleiten, Fahren, Rollen
  • Ringen und Kämpfen

Außerunterrichtliche Sportangebote:

  • Pausenaktivitäten
  • Sportarbeitsgemeinschaften (Klassen 5-7)
  • Bundesjugendspiele
  • City-Lauf
  • Fußballarbeitsgemeinschaft
  • Schwimmarbeitsgemeinschaft
  • Teilnahme am Landessportfest (Fußball, Badminton)
  • Vielseitigkeitswettbewerb (Klasse 5)
Ethik / Soziales Lernen

Das Fach Ethik bzw. Soziales Lernen wird an der Overbergschule seit ca. zwei Jahren unterrichtet. Vorher wurden die SchülerInnen zuerst nach Konfessionen getrennt, dann ökumenisch im Fach Religion unterrichtet. SchülerInnen, die nicht der katholischen oder evangelischen Kirche angehörten, wurden im Fach Soziales Lernen unterrichtet. Nun gibt es für alle SchülerInnen das Fach Ethik. Dies hat den Vorteil, dass die SchülerInnen gemeinsam im Klassenverband unterrichtet werden können.

Der Ethikunterricht an der Overbergschule hat die Aufgabe, allgemein verbindliche Wertvorstellungen als notwendige Voraussetzungen menschlichen Zusammenlebens zu vermitteln und zu einer bewussten, verantwortlichen Lebensgestaltung beizutragen. Die SchülerInnen sollen eine wertschätzende, verantwortliche Haltung sich selbst, den Mitmenschen und der Umwelt gegenüber entwickeln.

Daraus ergeben sich inhaltlich drei Aufgabenfelder, die in einem wechslseitigen Bedingungsgeflecht stehen:
1. Das Ich als Individuum
2. Der Mensch in seinem sozialen Beziehungen und Strukturen
3. Der Mensch in der Welt: Lebensorientierung und Verantwortung

In diesem unterrichtlichen Rahmen werden auch aktuelle Erfahrungen, Probleme und Sorgen der SchülerInnen aufgegriffen. Die Identitätsfindung und Akzeptanz der eigenen Person ist Voraussetzung zur sozialen Kompetenz. Durch das Kennen lernen unterschiedlicher Weltanschauungen sowie religiöser Auffassungen sollen die SchülerInnen befähigt werden, Toleranz zu üben. Dem christlichen Glauben und dem daraus erwachsenen Erlebnis- und Erfahrungshintergrund der SchülerInnen kommen dabei eine besondere unterrichtsrelevante Bedeutung zu.

Kunst

Das Fach Kunst wird in allen Jahrgangsstufen unterrichtet. In den Jahrgangsstufen 5-7 wird außerdem eine Kunst-AG angeboten. Vermittelt werden verschiedene Gestaltungsbereiche wie „Zeichnen und Malen“, „Plastizieren und Bauen“, „Drucken und Collagieren“, usw.

Besonders im Kunstunterricht lernen die Schüler mit Kopf, Herz und Hand. Im Mittelpunkt steht der Gestaltungsprozess. Durch die Arbeit mit unterschiedlichen Materialien und Werkzeugen werden die handwerklichen Fähigkeiten erhöht und die gestalterische Ausdrucksfähigkeit gefördert. Außerdem wird die Konzentration durch das künstlerische Gestalten gefördert.

Die Themenwahl des Kunstunterrichts orientiert sich zum einen an den verschiedenen Jahreszeiten und Festen im Jahr, zum anderen an der Lebenswirklichkeit der Schüler.

Während die Schüler bei Einzelarbeiten ihre individuellen Ausdrucksmöglicheiten aufzeigen, bieten Gemeinschaftsarbeiten vielfältige soziale Erfahrungen.

Musik

Sie begleitet das Leben in der Schule.

Sie unterstützt vielfältig die Arbeit in der Schule.

Sie ist auch Gegenstand von Unterricht.

Verschiedene Elemente wie Musik-Hören, Singen, Musizieren (Instrumentalspiel), Bewegen nach Musik, Instrumentenkunde,
Musiktheorie und -geschichte erscheinen mit unterschiedlicher Gewichtung in den Arbeitsplänen der einzelnen Klassen.

Die Freude am Singen ist in der Unter- und Mittelstufe am ausgeprägtesten. Großer Beliebtheit beim Instrumentalspiel erfreuen sich die Rhythmusinstrumente (Congas, Bongos, Marschtrommeln, Tamburins). Einfache Melodien können auf Glockenspielen oder auf dem Keyboard einstudiert werden. Hier erlahmt oft das Interesse der Schüler sehr schnell, da stetiges Üben nicht so beliebt ist. Mit Begeisterung bauen Schüler selbst einfache Instrumente wie Trommeln oder Schüttelrohre (Rainmaker).

Zu einzelnen Schulveranstaltungen bilden sich temporäre Singkreise oder Tanzgruppen auf Klassenebene, die teils im Unterricht, teils in unterrichtsfreien Zeiten üben.