News

Pädagogischer Ganztag

BOCHOLT: Drei, Zwei, Eins .... Ruhe! Mit diesem Satz startete der Referent Jürgen Berger die Veranstaltung "Regeln und Grenzen im pädagogischen Alltag". Dieser Satz begleitete das Kollegium durch die gesamte Fortbildung und wird auch zukünftig im Unterrichtsalltag für die Schüler zum Startzeichen in den Unterricht.

Jürgen Berger ist der „Erfinder“ der Ampel, jener Methode, die zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres am Bocholter Standort der Overbergschule neu eingeführt wurde. Am Ahauser Standort wird diese Methode bereits seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert.

Thematisiert wurden typische Konfliktsituationen, die im Schulalltag der Overbergschule auftauchen und Lehrer und auch Mitschüler immer wieder herausfordern und auch belasten können.

Wichtige Sätze, die den Inhalt der Veranstaltung verdeutlichen:

  • „Sozialverhalten ist nicht verhandelbar“
  • „Opferschutz vor Täterschutz“
  • „Kultur des Hinschauens als Team entwickeln“
  • „KONSEQUENZ ist die wichtigste Voraussetzung zur DURCHSETZUNG von Regeln!“
  • „Beharrlich bleiben, auch in schwierigen Situationen“

Jürgen Berger leitete die Veranstaltung sehr lebhaft und überzeugend, gab Raum für Einzel- und Gruppenarbeitsphasen, in welchen das eigene Lehrerverhalten in Konfliktsituationen reflektiert werden konnte und stellte logisch nachvollziehbare Handlungsmöglichkeiten und Werkzeuge vor.

Zum Schluss war das gesamte Kollegium einhellig der Meinung, dass es sich gemeinsam auf den Weg machen möchte, die vorgestellten Handlungsmöglichkeiten in herausfordernden Unterrichtssituationen ein- und umzusetzen. Das gesamte Kollegium möchte in Zukunft „an einem Strang ziehen“ und das Ampelsystem mit geringfügigen Veränderungen konsequent umsetzen.

Zurück